Kaffeesatz

Aus dem Kaffeesatz lesen

Wo andere antworten auf verschiedene Fragen erkennen wollen, ist es wesentlich einfacher Pilze zu züchten.

Bei der Frage welches das einfachste und am schnellsten verfügbare Substrat für die heimische Pilzzucht ist. Landet man schnell beim Kaffeesatz. Fast in jedem Haushalt gibt es Kaffeeliebhaber und das was als Abfall bisher in der Biotonne landete. Kann nun bestens als Substrat für verschiedenste Pilze genutzt werden.

 

Welche Bedingungen muss der Kaffeesatz erfüllen?

Zum Einen muss der Kaffeesatz aus gemahlenen Kaffeebohnen stammen. Instant-Kaffee, also die sofort lösliche Kaffeepulvervariante ist nicht brauchbar.

In wie weit der Mahlgrad eine Auswirkung auf die Pilzentwicklung macht ist eher zu vernachlässigen. Letztenendes muss der Kaffee in der Maschinefunktionieren, für heißen Kaffee sorgen. Und am Ende wird der Kaffeesatz einfach genutzt.

Auch ob der Kaffee frisch gemahlen oder gemahlen gekauft sein muss, ist vernachlässigbar.

 

 

Muss der Kaffeesatz stark oder schwach gebrüht sein?

Darüber gibt es noch kein abschliessendes Ergebnis. Vorstellbar ist, dass je mehr der Kaffeesatz ausgelaugt ist, weniger Nährstoffe übrig sind.

Allerdings dienen für die Pilzzucht Materialien, welche Zellulose und Lignin enthalten. Diese haben weniger mit Nährstoffen zu tun, wie man sie bei Pflanzen einsetzen würde. Dennoch sind auch weitere Nährstoffe nicht schädlich.

 

Nehmen die Pilze das Koffein auf?

Keine Sorge, die geernteten Pilze sorgen nicht für einen Koffein-Kick. Auch nehmen die Pilze kein Kaffeearoma auf. Die Pilze verzehren rein die vorhandene Zellulose und das Lignin.

 

Wie feucht darf der Kaffeesatz sein?

Der Kaffee darf nicht tropfnass sein. Wenn er aus der Kaffeemaschine kommt, sollte also kein Tropfen mehr herauskommen. Also am Besten den Kaffee genießen und im Anschluss den Kaffeesatz nutzen.

Moderne Kaffeeautomaten pressen aus dem Kaffeesatz eine Art Presskuchen. Hier empfiehlt es sich diesen zu zerbröseln. So kann sich das Myzel leichter ausbreiten und den Kaffee schneller besiedeln.

Kann man auch Kaffee-Pads nutzen?

Solange die Kaffee-Pads keine Aromastoffe enthalten und die Hülle aus Filterpapier besteht, steht der Verwendung nichts im Wege. Selbst auf das Entfernen des Papiers kann verzichtet werden. Es muss nur darauf geachtet werden, dass diese nicht austrocknet. Was im Übrigen mit dem Kaffeesatz auch nicht passieren darf.

 

Wie alt darf der Kaffeesatz sein?

Der Kaffeesatz sollte nicht älter als 3 Tage sein. Grundsätzlich gilt, dass der Kaffeesatz nicht schimmeln darf.  So gesehen kann er auch älter sein. Theoretisch könnte er auch schnell getrocknet oder eingefroren werden.

 

Welcher Kaffee kann genutzt werden? Ist Espresso geeignet?

Die Art des Kaffees spielt keine Rolle. Es ist egal, ob Ihr normalen, starken, milden, entkoffeinierten der Espresso-Kaffee-Satz nutzt. Wie weiter oben zu lesen ist, legt der Pilz wert auf Zellulose und Lignin. Einzig auf aromatisierte Kaffeesorten sollte verzichtet werden.

 

Ich trinke keinen Kaffee und nun?

Selbst wenn Ihr keinen Kaffee trinkt, kennt Ihr bestimmt Kaffeetrinker.

Alternativ müsst Ihr zu Hause eben Kaffeesatz erstellen, in dem Ihr den Kaffee mit heißen Wasser übergießt. Oder den Kaffee kurz im Wasser aufkochen lasst. Anschliessend schüttet Ihr alles in ein feines Sieb oder durch Kaffeefilterpapier. Im Anschluss könnt Ihr den Kaffeesatz nutzen.

 

Kann heißer Kaffeesatz genutzt werden?

Solange der Kaffee noch dampft und spürbar heiß ist, darf er nicht genutzt werden. Wartet bis der Kaffeesatz abgekühlt und maximal leicht warm ist.