Orchideen-Dünger

Es ist gerade zu mythisch die Sache mit dem Orchideen düngen. So viele Orchideenliebhaber wie es gibt, so viele Düngemethoden gibt es.

Dabei muss das Verhalten der Orchideen über den Jahresverlauf strenger beachtet werden, als z.B. die Meinung, dass Orchideen kaum Dünger benötigen.

Richtig ist, dass Orchideen mit sehr wenigen Nährstoffen zurecht kommen und dies über eine sehr lange Zeit. Doch bedenken wir, dass wenn wir uns als Beispiel nehmen, dies bei uns auch funktioniert, nur eben nicht dauerhaft. Wir können uns wochenlang nur von Schokolade oder Chips ernähren und fühlen uns dabei sogar gut. Doch irgendwann kommt die Rückmeldung dieser Ernährungsweise, die Kräfte, Motivation und Gesundheit schwindet. Zwar zu Beginn sehr schleichend, doch sobald der Organismus kräftemässig am Limit ist, geht es mit der Gesundheit rapide bergab.

Bei Pflanzen ist dies nicht anders. Über Jahre können unterversorgte Orchideen traumhaft ausschauen und regelmässig blühen. Jedoch bewirkt eine gezielte und regelmässige Düngung, dass es den Pflanzen deutlich besser geht. Wir fühlen uns auch deutlich besser, wenn wir gesunde Lebensmittel zu uns nehmen.

Pflanzen haben einen ausgeprägten Wachstumszyklus, der mit dem Sproßwachstum beginnt. Dies wird erkennbar, wenn in der Regel im Frühling neue Wurzeln, Blüten, neue Sproße oder Blätter austreiben. Zuvor ruhte die Pflanze und es passierte nichts. Diese leicht erkennbaren Zeichen, sind der Hinweis, die Pflanze verbraucht Energie und Nährstoffe, diese müssen nun geliefert werden. Anders als in der Natur, wo herunterfallendes Lauf, Vogelkot oder tote Insekten für Nährstoffe sorgen, muss auf der Fensterbank ein geeigneter Dünger eingesetzt werden.

Es bietet sich an der Orchideen in dieser Phase einen Dünger zu geben, der von der Zusammensetzung  das Wachstum unterstützt. Solche Dünger sind Stickstoffbetont gemischt, so dass das Mehr an Stickstoff, der Orchidee beim Wachstum hilft. (https://amzn.to/2CZGuzu)

Orchid Focus Grow 


Orchid Focus Grow wäre solch ein stickstoffbetonter Dünger, er hilft den Pflanzen ideal zu wachsen und sich zu entwickeln.

Sobald sich die Pflanze gut entwickelt hat, wird das geschulte Auge sehen, dass das Sproßwachstum allmählig abgeschlossen ist. Das ungeschulte Auge erkennt dies, wenn das neue Blatt oder der neue Trieb, die Größe des Blattes/Triebs davor erreicht oder überschritten hat. Dann ist der Punkt erreicht, wo die Düngung für das Wachstum nicht mehr ausreicht. An diesem Punkt würde ein Dünger mit hohen Stickstoffgehalt nur noch für noch mehr Wachstum sorgen, solange bis die Pflanze platzen würde. So wie bei uns, wenn wir kurz vor dem Strandurlaub immer mehr Pizza essen bis der Bikini platzt.

Also brauchen wir für unsere Orchidee einen anderen Dünger, dessen Zusammensetzung für eine sexy Bikinifigur sorgt. Denn nichts ist mehr sexy bei Orchideen als zahlreiche Blüten, die uns erfreuen.

Damit alles zusammenpasst gibt es das Pendant von Orchide Focus Grow, und das ist Orchid Focus Bloom. (https://amzn.to/2CVQBW6)

Orchid Focus Bloom

Orchid Focus Bloom enthält mehr Phosphor und Kalium, als Orchid Focus Grow. Das Mehr an Phosphor und Kalium motiviert die Orchidee dazu in die Blühphase zu gehen und die Blüte länger zu halten.

Wie Ihr nun erkennen könnt ist nicht nur für uns die artgerechte Haltung wichtig, sondern auch für unsere Orchideen am Fenster. Denn nur wenn wir zusammen uns richtig ernähren, können wir alle zusammen länger, besser und gesünder wachsen und blühen.

Ich hoffe Euch hat der Artikel gefallen.
Falls Ihr noch Fragen habt, dann schreibt mir gerne eine Email, kontaktiert mich über Youtube oder facebook.
Wenn Ihr mich unterstützen wollt, könnt Ihr den hier vorgestellten Dünger über Amazon bestellen und helft meine Projekt so ohne Mehrkosten.

Blumige Grüße

Bernd