Wildobst

Wildobst ist weit mehr als viele vermuten.

Werden Personen gefragt, was sie unter Obst verstehen, fallen häufig die gleichen Antworten.

Apfel, Birnen, Kirschen, Pflaumen, Orangen, Bananen

Zugegeben, dies sind auch die Hauptvertreter, zumindest bezogen auf den Handel. Doch sobald es dann schon etwas exotischer wird, wie etwa Feige, Carambola, Kumquat oder Annonen, hört es bei den meisten schon auf.

Noch viel dramatischer ist dies bei Wildobst. Also all den schönen Leckereien, welche am Wegesrand gepflügt werden können.

Auf dieser und den folgenden Seiten möchte ich mich mit dem Thema Wildobst regelrecht austoben. Denn es kann sehr viel aus den Früchten gemacht werden. Weit mehr und viel leckeres, als mit all dem Importobst aus tropischen Gefilden gemacht werden kann. Und das sogar meist direkt aus der Natur vor der Haustür.

Das Thema Wildobst soll nicht ins gewissen der Leser reden. Viel mehr möchte ich das Verständnis und den Sinn, den eigenen Lebensraum besser zu kennen und wertschätzen zu lernen, schärfen.

Unter den Wildobstgehölze findet sich fast alles von Bodeckdecker über Sträuche bis hin zu Meterhohen Bäumen. Bei vielen Arten steckt noch in den Köpfen der Menschen, dass diese Pflanzen/Früchte giftig seihen. Dies mag auf die eine oder andere Pflanze zutreffen. Doch wenn sich mit der Thematik etwas mehr auseinander gesetzt wird, kann gar nicht so viel passieren.

Es ist in etwa, wie mit dem Pilze sammeln, auch wenn man sich nicht auskennt. Zwei drei Arten kann man sich schon merken und sich auf diese spezialisieren und wenn man sich nicht ganz sicher ist, lässt man es einfach stehen. Merkt sich vielleicht die Stelle, um wenn man sich informiert hat, diese erneut aufzusuchen.

Im Folgenden schreibe ich alle für mich zu den heimischen Wildobst gehörenden Pflanzen auf.

Eine detailierte Beschreibung folgt.


Edelkastanie, Eberesche, Elsbeere, Mehlbeere, Speierling, Traubenkirsche, Wildbirne, Hagebuttenbirne, Felsenbirne, Haselnuss, Kirschpflaume, Kornelkirsche, Mispel, Gewöhnlicher Sanddorn, Schwarzer Holunder, Eingriffeliger Weissdorn, Wildapfel, Apfelbeere, Gemeine Berberitze, Brombeere, Himbeere, Johannisbeere, Stachelbeere, Rosen, Schlehdorn, Gemeiner Wachholder, Mahonie, Heidelbeere, Preiselbeere, Walderdbeere, usw.,

Welches ist mein Lieblingswildobst?

 

Dies zu beantworten ist wirklich schwer. Ich würde mich jedoch für die Kornelkirsche entscheiden. Sie ist eine Pflanze, welche einen enormen Ertrag liefern kann und sehr vielseitig verwendet werden kann. Brombeeren und Himbeeren sind etwa gleich auf. Sie sind sehr gesund und wahnsinnig lecker. Heidelbeeren sind der Klassiker unter dem Wildobst. Unvergleichlich ist der geschmack im Wald gesammelter Heidelbeeren, keine Zuchtform kann hier mithalten.

Wildobst stellt für mich teilweise auch noch Neuland dar. Ich kenne es aus der Literatur schon seit Jahren. Wenn ich einen größeren Garten hätte, würde ich einen Bereich definitiv nur mit Wildobst bepflanzen. Oder gar eine Wildobsthecke pflanzen.

Denn nicht nur für uns Menschen ist Wildobst eine Bereicherung. Auch für die Natur und hier in erster Linie die Bienen und Vögel würde von mehr Wildobst profitieren.

Ich freue mich sehr diesen Bereich meiner Seite weiter auszuarbeiten und für Youtube habe ich auch schon erste Idee.

 

Leckeres aus der Natur gibt es vieles. Doch was ist essbar und verwertbar?

Hier findet Ihr die wichtigsten Wildobstarten und deren Verwendung.